Das Thema Digitalisierung war auf dem Deutschen Immobilientag ein Dauerbrenner. Internetpionier Sascha Lobo machte darauf aufmerksam, dass digitale Plattformen Branchen auf häufig überraschende Weise verändern. So gibt es auch in der Immobilienbranche spannende Innovationen.

Unter dem Motto „Begeistern – Motivieren – Verkaufen“ fand am 9. und 10. Juni 2016 der diesjährige Deutsche Immobilientag im Frankfurter Kongresshaus Kap Europa statt. Schwerpunkt der Tagung, an der rund 600 Entscheidungsträger aus der Immobilienwirtschaft teilnahmen, war– neben dem IVD-Schwerpunkt Eigentumsbildung sowie den aktuellen Entwicklungen auf dem deutschen Wohnungsmarkt – vor allem das Thema Digitalisierung. So stellte auch IVD-Präsident Jürgen Michael Schick in seiner Eröffnungsrede klar, dass „wir Immobilienverwalter, Sachverständige und Makler die Speerspitze der Digitalisierung innerhalb der Immobilienbranche bilden.“

 

IVD24.de treibt Digitalisierung der Immobilienwirtschaft voran

Vor diesem Hintergrund stellte der IVD-Vorstand auch das ursprünglich vom IVD-Süd gegründete Startup IVD24.de vor, die zur neuen zentralen Plattform für alle Objekte im Angebot der IVD-Mitglieder ausgebaut wird. Sobald alle Regionalverbände an die Plattform angeschlos- sen sind, können Verbraucher dort bis zu 100.000 Objekte sieben Tage vor ihrer Veröffentlichung auf anderen Plattformen finden. IVD-Vizepräsident Andreas Hubert und Ralf Sorg, Vorstandsvorsitzender der ivd24 Immobilien AG, präsentierten die neue Plattform im Anschluss in Gestalt eines höchst unterhaltsamen Theaterstücks. In dem Sketch beschwerte sich Hubert über die ständigen Anrufe von „Preistreiber24. de“. Diesmal aber erhielt er einen Anruf von Sorg, der ihm zu seiner freudigen Überraschung den neuen IVD-Gegenentwurf vorstellte.

 

Immobilienwirtschaft und „Plattform Kapitalismus“

Nach ausführlichem Networking erörterte Spiegel-Kolumnist, Blogger und Internetpionier Sascha Lobo sachlich und doch unterhaltsam die Digitalisierung am Beispiel „Plattform Kapitalismus“. Lobo verwies darauf, dass die digitale Transformation alle Branchen auf oft überraschende Weise verändert. Deshalb müssten Verbraucher verstehen, wie – und wie unglaublich schnell – sich die Ökonomie insgesamt wandelt, um die Strategien für Kommunikation, Wachstum und Produktentwicklung entsprechend anzupassen. Politischen Besuch erhielt der Deutsche Immobilientag dieses Jahr aus Brüssel: Günther Oettinger, EU-Kommissar für digitale Wirtschaft und Gesellschaft, gab in seinem Vortrag zu bedenken, dass Europas Unternehmen im Bereich der Digitalisierung gegenüber den USA nicht ins Hintertreffen geraten dürfen. Die digitale Infrastruktur des europäischen Binnenmarkts müsse sich deshalb dringend verbessern. Dazu gehöre auch der Ausbau von Breitbandverbindungen.

 

Der Wille zur richtigen Entscheidung

Zum Abschluss der Tagung wandte sich der ehemalige Rekordschiedsrichter Markus Merk mit Tipps und Tricks an die Teilnehmer, wie man Durststrecken besser überwinden könne. Getreu seinem Motto „Das Leben findet heute statt“ erinnerte er daran, dass Entscheidungen häufig in Bruchteilen einer Sekunde gefällt werden. Ganze Organisationen befassten sich freilich im Nachhinein mit seinen auf dem Spielfeld getroffenen Entscheidungen. Das stelle ihn wiederholt vor Herausforderungen, da es schier unmöglich ist, immer die richtige und fairste Entscheidung zu treffen – und das gilt gleichermaßen für den Fußball wie für den Alltag. Merks Fazit, das die DIT-Teilnehmer mit auf den Weg nahmen, war denn auch, dass häufig der erkennbare Wille zur richtigen Entscheidung wichtiger ist als die Entscheidung selbst.

 

Immobilienverkauf über Facebook, Google und Co.

Parallel zur Mitgliederversammlung stellte Julian Caspari vom Startup ROI Immo Online seine Strategien vor, mit denen Immobilien über Facebook, Google und Co. verkauft werden können. Dass Wohnungen tatsächlich über Facebook verkauft werden können, hätten ihm viele Kunden zunächst nicht glauben wollen. Soziale Medien wie Facebook würden aber längst nicht mehr nur von Teenagern genutzt. Manche Immobilienunternehmen hätten die Potentiale von Online Marketing bereits erkannt und würden beträchtliche Gewinne über Facebook erzielen.

X