DIT digital 2020

Suchmaschinenoptimierung – ein Pflichtprogramm?!

Verfügbare Downloads:

Ihre Fragen zum Vortrag von Karsten Stickel

 

Frage: Beispiel Videovisitenkarte: Was wirkt sich für Googleranking besser aus? Wenn der Kunde über die Website Inhalte und Videos aufruft oder direkt über youtube gekoppelt mit Google Business?

Antwort: Da die Website besser platziert sein soll, sind Nutzersignale am wirksamsten, die direkt auf der Website gesammelt werden. Trotzdem würde ich Videos immer bei YouTube hochladen und dann auf der Website einbinden. Neben gespartem Speicherplatz und besserer Ladezeit stellt YouTube sicher, dass das Video von nahezu allen Endgeräten problemlos geöffnet werden kann.

Tipp: YouTube-Videos können theoretisch auf jeder Website eingebunden werden. Wenn das nicht gewünscht ist, können Sie Vimeo nutzen. Dort besteht die Möglichkeit festzulegen, auf welchen Websites das Video eingebettet werden darf.

 

Wo und durch wen können wir unsere Homepage mal auf Inhat und Suchmaschinenoptimierung checken lassen? Was kostet das?

Google verdient sein Geld hauptsächlich durch Werbung, z.B. per Google Ads oder Google Shopping. Und zwar knapp 86 Prozent des Umsatzes. Die Werbung wird dann in den Suchergebnissen oder sogar auf anderen Websites angezeigt. Im ersten Schritt empfehle ich Ihnen unser kostenfreies SEO-Quick-Audit. Das können Sie unter https://de.onoffice.com/seo-quick-audit.xhtml anfordern. Bei Bedarf bieten wir auch eine umfassende kostenpflichtige SEO-Analyse an.

 

 ... dann ist es also schlecht eine Immobilie in mehreren Immobilienportal zu inserieren, weil Doppel-Content?

Grundsätzlich ist Duplicate Content ein Problem für die Suchmaschinenoptimierung. Ob und wie er sich bei den Immobilienangeboten auswirkt, hängt aber von der genauen Konstellation ab.

Fall A) Die Immobilien werden auf mehreren Portalen veröffentlicht, aber nicht auf Ihrer Website
Auf den Portalen ist Duplicate Content vorhanden. Da die Inhalte aber nicht auf Ihrer Website zu finden sind, entsteht für Ihre Seite kein Nachteil. Sie müssen also nichts beachten.

Fall B) Die Immobilien werden auf Ihrer Website und in Portalen veröffentlicht

Selbst wenn die Immobilie nur auf einem Portal veröffentlicht wird, liegt Duplicate Content vor, der Ihrer Website Probleme bereiten kann. Daher empfehle ich, die Immobilien auf der eigenen Seite per noindex für aus den Google-Suchergebnissen auszuschließen. Google behandelt die Sache dann so, als läge Fall A) vor. Ihre Website wird vom Duplicate Content also nicht belastet.

 

Wenn alle Anfragen kostenlos sind, womit verdient Google Geld?

Google verdient sein Geld hauptsächlich durch Werbung, z.B. per Google Ads oder Google Shopping. Und zwar knapp 86 Prozent des Umsatzes. Die Werbung wird dann in den Suchergebnissen oder sogar auf anderen Websites angezeigt.

 

Strukturierte Daten - Adresse, Tätigkeitsgebiet (Landkreis) im Quelltext ändern, wie/ wo? Danke!

Wie der Code aufgebaut sein muss und welche Möglichkeiten es gibt, erfahren Sie unter https://schema.org/LocalBusiness.

Die strukturierten Daten können auf verschiedene Weise eingebaut werden. Ich empfehle den Einbau per JSON-LD vor dem </body>-Tag am Ende der Seite.

 

Wie ist im Bereich Immobilien der (ca.) Anteil an Smartphone, Tablet und PC Nutzern?

Das lässt sich pauschal schwer beantworten. Dabei kommt es unter anderem auf das Kerngeschäft des Maklers an. Vermarktet er viele Investment- oder Gewerbeimmobilien kommen die Aufrufe häufig nur zu zehn bis 15 Prozent von mobilen Endgeräten. Im Bereich der Wohnimmobilien verhält es sich anders. Da stammen meist 30 bis 40 Prozent der Aufrufe von Smartphone und Tablet.

In vielen anderen Branchen liegen die mobilen Aufrufe in der Regel deutlich über 50 Prozent. Die Vermutung liegt nahe, dass viele Nutzer konzentrierter auf die Suche nach Immobilien gehen und die Bilder größer sehen wollen. Dafür eignet sich der PC einfach besser. Und wenn per Smartphone gesucht wird, dann häufig direkt in den Apps der Portale.

 

Bzgl des doppeltem Content: Würden Sie Empfehlen die eigene Homepage über einen großen Homepageanbieter, der in ganzen Bundegebiet tätig ist? Das sind ja alle vorbereitete Homepages mit vorbereiteten Texten. Somit ja immer der selbe Content....Sehen Sie das als Problem?

Gegen bundesweit tätige Anbieter gibt es generell nichts einzuwenden. Häufig profitieren die Kunden sogar von den gesammelten Erfahrungen, die in die weitere Entwicklung der Websites einfließen. Einzigartige Texte (unique Content) sind jedoch eine Grundvoraussetzung, wenn die Website bei Google erfolgreich zu finden sein soll.

Websites mit vorbereiteten Texten sind häufig günstiger, bei der Suchmaschinenoptimierung aber ein klarer Nachteil. Hier werden Sie vermutlich mit anderen Marketingmaßnahmen (z.B. Google Ads, Facebook Ads, etc.) für Seitenbesucher sorgen müssen. Da diese Werbemaßnahmen oftmals teuer sind, ist der Preisvorteil beim Kauf der Website schnell aufgebraucht. Google Ads und Co können dann zusätzliche Website-Besucher bringen. Sie sind aber nicht darauf angewiesen, dort Monat für Monat hohe Werbebudgets zu investieren.

 

Wenn Bilder auf die Seite gestellt werden - in welchem Format sollte dass geschehen - bevorzugt google ein Format?

Es kommt auf den Einsatzzweck der Bilder an. Für Logos ist bspw. das PNG-Format gut geeignet. Bilder sollten stattdessen im JPG-Format vorliegen, am besten komprimiert. Noch besser wäre bei Bildern das so genannte WebP-Format. Dabei ist die Dateigröße noch geringer, was zu einer besseren Ladezeit führt. Allerdings unterstützen noch nicht alle Internet-Browser das WebP-Format.

Gängig ist daher immer noch das JPG-Format für Bilder. Wichtig ist dabei neben der Komprimierung, dass die Bilder in der benötigten Größe hinterlegt sind. Oftmals wird ein Bild in hoher Auflösung hinterlegt (z.B. 2000 * 3000 Pixel), aber viel kleiner auf der Seite angezeigt (z.B. 400 * 600 Pixel). Wenn Sie das Bild stattdessen in der benötigten Auflösung hinterlegen, ist die Datei viel kleiner. Das wirkt sich unmittelbar auf die Ladezeit der Seite aus.

 

Wie oft sollten Inhalte der Homepage ausgetauscht werden damit das GoogleRanking verbessertet wird?

Google betrachtet jede Seite, ihre Branche und ihren Zweck individuell und berücksichtigt, was der Nutzer von ihr erwartet. Bei einem Immobilienmakler erwartet der Nutzer in erster Linie, dass die angebotenen Immobilien aktuell bzw. noch verfügbar sind. Die übrigen Inhalte sollten natürlich inhaltlich auf dem aktuellsten Stand sein, müssen aber nicht laufend verändert werden.

Falls Sie einen Blog oder einen News-Bereich verwenden, sollten Sie hier jedoch regelmäßig neue Beiträge veröffentlichen. Sonst wirkt die Seite für den Nutzer schnell veraltet und „tot“. Wenn Sie nicht mindestens ein bis zwei ausführliche Beiträge im Monat (mindestens 400 bis 500 Wörter pro Artikel) gewährleisten können, würde ich auf einen Blog verzichten.

 

Welche Rolle spielt die Quantität und die Qualität von Bewertungen bei der Google-Suche? Hilft es bezüglich der Auffindbarkeit, wenn ich viele positive Bewertungen habe?

Auf das Ranking der Website haben Bewertungen zunächst keinen unmittelbaren Einfluss. Mittelbar allerdings schon. So verhelfen sie bspw. dem Profil bei Google My Business zu mehr Sichtbarkeit, was sich wiederum positiv auf die Website auswirkt. Generell sind Bewertungen sehr hilfreich dabei, Vertrauen bei den Nutzern zu wecken und Kunden zu gewinnen. Die Bewertungen sollten aber unbedingt echt sein. Gekaufte Bewertungen oder Gefälligkeits-Bewertungen fallen früher oder später auf. Dann können sie von Google sogar sanktioniert werden.

 

 

X